Apherese ForschungsInstitut - Kompetenzen

Das Tätigkeitsspektrum des Apherese Forschungsinstitut umfasst die anwendungsorientierte klinische Forschung, Entwicklung und Qualitätssicherung von Verfahren zur extrakorporalen Blutreinigung und Therapeutischen Apherese, weiterhin die Beratung in Fragen der Kostenerstattung im stationären und ambulanten Bereich. Beispiele sind:

  • Konzeption, Organisation, Durchführung und Publikation klinischer Studien und Forschungsprojekte gemäß ICH-GCP und CONSORT-Statement.
  • Aktive Kooperation bei wissenschaftlichen Forschungsprojekten und deren Publikationen.
  • Publikation und Präsentation eigener wissenschaftlicher Arbeiten sowohl für wissenschaftliche Fachkreise, Kostenträger sowie gesundheitspolitische Institutionen als auch beratend für Patienten und als Öffentlichkeitsarbeit.
  • Organisation und Durchführung wissenschaftlicher Kongresse, Symposien und Workshops.
  • Qualitätssicherung extrakorporaler Blutreinigungsverfahren technisch wie medizinisch, sowie durch die Entwicklung evidenzbasierter Leitlinien.
  • Bearbeitung von Fragestellungen zu gesundheitsökonomischen Aspekten und der Lebensqualität.
  • Wissenschaftliche Aus- und Weiterbildung für Ärzte- und Pflegepersonal.
  • Erstellung medizinisch-wissenschaftlicher Gutachten für Ärzte (z.B. HTA-Reports, Einzelkostenerstattungen), Kostenträger, wissenschaftliche Einrichtungen, sowie Unternehmen der Medizintechnik und Pharmazie.
Das Apherese ForschungsInstitut ist keine Behandlungseinrichtung und führt selbst keine Behandlungen durch. Das Institut besteht aus einem qualifizierten Team von Medizinern und Naturwissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen.




Wenn Sie Fragen zu extrakorporalen Blutreinigungsverfahren und ihren möglichen Anwendungsbereichen haben, können Sie sich gerne an das Apherese ForschungsInstitut wenden.