17. Apherese-Therapie-Seminar 2017

Extrakorporale Therapieverfahren werden im Krankenhaus als Erweiterung der DRG-Pauschale über Zusatzentgelte abgerechnet, die im OPS-Katalog geregelt sind. Trotzdem muß mit Prüfungen der vom Krankenhaus übermittelten Leistungs- und Abrechnungsdaten durch den MDK gerechnet werden. Wichtige Prüfgründe sind neben der Krankenhausverweildauer, die Indikationsstellung für die extrakorporale Therapie und das Wirtschaftlichkeitsgebot. Transparenz und Dokumentation sind gefordert.

Der Plasmaaustausch und in zunehmendem Maße die Immunadsorption sind leitliniengerechte Therapieoptionen bei Antikörper-assoziierten neurologischen Erkrankungen, insbesondere in der schubförmigen Akutphase oder unbefriedigender Medikamentenwirkung im Verlauf. Erkrankungen des ZNS (Multiple Sklerose, Enzephalitiden) und auch des peripheren Nervensystems (Guillain-Barré-Syndrom, CIDP) sind zu nennen. Umfangreiche Erfahrungen bestätigen die Wirksamkeit der Immunadsorption, die ohne die Substitution von Fremdplasma-Produkten auskommt.

Bei akutem Leberversagen kommt der raschen Entfernung potentiell toxischer Substanzen aus dem Blut eine besondere Bedeutung zu. Leberunterstützende Verfahren stabilisieren den Patienten und überbrücken die Zeit bis zur Leberregeneration oder –transplantation. Der pragmatische Einsatz kann das Risiko schwerer Komplikationen des Leberausfalls reduzieren.

Die Lipoprotein-Apherese (LA) stellt im Kindes- und Jugendalter eine besondere praktische Herausforderung dar. Bei Vorliegen einer homozygoten Form der FH, insbesondere bei schwerem LDL-Rezeptor-Defekt, mit dem hohen Risiko kardiovaskulärer Ereignisse bereits im Kindes- oder Jugendalter ist die LA unverzichtbar. In einer multizentrischen Studie wurde die aktuelle Praxis in Deutschland analysiert.

PCSK9-Antikörper ergänzen die eskalierende medikamentöse Therapie zur LDL-Senkung vor Einsatz der LA. Die Kombination von LA mit PCSK9-Antikörpern erlaubt bei Hochrisiko-Patienten individuell die Nähe zum LDL-Zielwert <70 mg/dl zu optimieren. Ergebnisse einer Querschnittsstudie zur lipidsenkenden multimodalen Therapie-Eskalation bestätigen dies.

Programm 2017

  • Vorsitz
    Prof. Dr. med. Andreas Kribben
    Prof. Dr. med. Reinhard Klingel
  • Prüfung von Zusatzentgelten durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung
    Dr. med. Constance Mitsch
  • Immunadsorption und Plasmaaustausch – Stellenwert bei peripheren Nervenerkrankung
    Dr. med. Dr. rer. nat. Mark Stettner
  • Pragmatischer Einsatz extrakorporaler Verfahren zur Leberunterstützung
    Prof. Dr. med. Andreas Kribben
  • Aktuelle Praxis der Lipoprotein-Apherese im Kindes- und Jugendalter
    Prof. Dr. med. Günter Klaus
  • Kombinierter Einsatz von Lipoprotein-Apherese und monoklonalen Antikörpern zur PCSK9-Hemmung – Real World Study
    Dr. med. Ralf Spitthöver