Leberunterstützende Therapie

Indikationen, die eine extrakorporale Leberunterstützung notwendig machen, können in zwei Gruppen eingeteilt werden: akutes Leberversagen ohne eine vorherige Lebererkrankung und „acute-on-chronic“ Leberversagen, das sich aus unterschiedlichen chronischen Lebererkrankungen heraus entwickeln kann, insbesondere wenn bereits eine Leberzirrhose vorliegt. Ein akutes Leberversagen kann zum Beispiel nach einer Lebertransplantation auftreten. Dabei entscheiden im Wesentlichen zwei Faktoren über den Erfolg der Lebertransplantation: die Zeit, bis ein geeignetes Spenderorgan gefunden wurde und die Phase nach der Operation, bis die neue Leber im Empfänger stabil funktioniert.

Eine starke Hyperbilirubinämie infolge eines Leberversagens kann verschiedene toxische Wirkungen zur Folge haben. Da die Entgiftungsfunktion der Leber gestört ist, kommt es zur Akkumulation endogener und exogener Toxine, sowie toxischer Metabolite. Hierdurch können die Leber selbst, aber auch weitere Organe wie das Gehirn (Encephalopathie) und die Nieren (hepatorenales Syndrom) geschädigt werden. Neben Bilirubin besitzen auch Gallensäuren, aromatische Aminosäuren und Phenolate, die sich ansammeln, eine direkte zellschädigende Wirkung.

Es wurden mehrere Verfahren zur extrakorporalen Leberunterstützung entwickelt. Eine Methode ist die Bilirubin- und Gallensäure-Adsorption, die sich als sicheres und effektives Verfahren in der Praxis etabliert hat. Bei dieser Plasmatherapie können unter anderem Bilirubin und Gallensäuren entfernt werden. Zeitspannen von Tagen bis wenigen Wochen bis zur Verfügbarkeit einer geeigneten Spenderleber, oder bis zur Erholung der geschädigten Leber können so überbrückt werden.

Ein weiterer Anwendungsbereich der Bilirubin-Adsorption ist der therapieresistente Pruritus (starker Juckreiz) bei cholestatischen Lebererkrankungen wie der primär biliären Zirrhose.


Für weitere Informationen zum Thema leberunterstützende Therapie wenden Sie sich gerne an das Apherese ForschungsInstitut.



Weiterführende Literatur

  • Adani GL, Lorenzin D, Currò G et al. Selective bilirubin removal by plasma treatment with Plasorba BR-350 for early cholestatic graft dysfunction. Transplant Proc (2007) 39:1 904-1906. Abstract
  • Pusl T, Denk GU, Parhofer KG et al. Plasma separation and anion adsorption transiently relieve intractable pruritus in primary biliary cirrhosis. J Hepatol (2006) 45: 887-891. Abstract
  • Senf R, Klingel R, Kurz S et al. Bilirubin-adsorption in 23 critically ill patients with liver failure. Int J Art Org (2004) 27: 717-722. Abstract

Bitte beachten:

Die auf diesen Webseiten des Apherese ForschungsInstituts dargestellten Informationen zu Therapiekonzepten, Therapieverfahren und Krankheitsbildern sind ausschließlich zur Nutzung durch medizinische Fachkreise bestimmt.

Wenn Sie kein Angehöriger dieser Fachkreise sind, könnte der auf diesen Webseiten dargestellte Inhalt für Sie unverständlich sein.

Durch Klicken auf die Schaltfläche „Zur Kenntnis genommen und akzeptiert“ bestätigen Sie, dass Sie diese Mitteilung zur Kenntnis genommen haben und diese ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmten Informationen lesen möchten. Sollten Sie nicht zustimmen, klicken Sie bitte auf „Zurück zur Homepage“.