Lipid-Apherese

Eine ganze Reihe von Fettstoffwechselstörungen besitzen bei klinisch schwerer Ausprägung eine hohe Morbidität und Mortalität. Diät, kombinierte medikamentöse Therapie und als Ultima Ratio die extrakorporale Elimination mittels Lipid-Apherese kommen zum Einsatz (multimodale Therapie).Die Lipid-Apherese ist ein extrakorporales Blutreinigungsverfahren, das mit sehr guter Effizienz LDL-Cholesterin- und das strukturell sehr ähnliche Lipoprotein(a) sowie weitere Risikofaktoren der Atherosklerose wie beispielsweise Triglyzeride eliminieren kann. Derzeit befinden sich in Deutschland fünf unterschiedliche Methoden in der praktischen Anwendung. Je nach physiko-chemischem Prinzip der extrakorporalen Elimination werden noch weitere Plasmaproteine, zum Beispiel der kardiovaskuläre Risikofaktor Fibrinogen entfernt, was im Einzelfall als zusätzlicher positiver Therapieeffekt genutzt werden kann und die Auswahl der Methode mitbestimmt. Trotz unterschiedlicher methodischer Ansätze sind Effizienz und Spezifität hinsichtlich der LDL-Cholesterin- und Lp(a)-Elimination bei allen fünf Verfahren gleichwertig. Alle Methoden erfüllen die im Rahmen der GKV-Erstattung geltenden Qualitätsrichtlinien. Diese schreiben eine mindestens 60%ige LDL-Absenkung je Therapiesitzung vor.


Lipid-Apherese: Sekundärfilter vor (links) und nach (rechts) der Behandlung

Plasmatherapien zur Lipid-Apherese

Bei den Plasmatherapieverfahren wird im ersten Schritt mittels eines Plasmaseparators das Plasma von den zellulären Blutbestandteilen getrennt, die sofort wieder an den Patienten zurückgeführt werden. Aus dem separierten Plasma werden in einem zweiten Schritt LDL-Cholesterin und weitere Faktoren der Arteriosklerose wie Lp(a) und Triglyceride entfernt. In der Praxis etablierte Verfahren sind:

  • Doppelfiltrations-Plasmapherese; Verfahren: Lipidfiltration (zusätzliche moderate Fibrinogen-Elimination)
  • Heparin-induzierte extrakorporale LDL-Präzipitation; Verfahren: HELP (zusätzliche starke Fibrinogen-Präzipitation)
  • Adsorption an Dextransulfat (DSA); Verfahren: Plasma-DSA
  • Immunadsorption; Verfahren: Bindung an Anti-Apoprotein B-Antikörper


Lipid-Apherese: Bei der Lipidfiltration werden atherogene Substanzen wie
Lipoprotein(a), LDL-Cholesterin oder Triglyzeride entfernt, während nützliche
Substanzen wie das HDL-Cholesterin den Filter weitgehend ungehindert passieren.

Vollblutverfahren zur Lipid-Apherese

Bei Vollblut- oder Hämoperfusionsverfahren werden mithilfe adsorbierender Substanzen, die sich in granulierter Form in einem Adsorber befinden, atherogene Substanzen im extrakorporalen Kreislauf direkt aus dem Blut entfernt. Die Größe des Adsorbers muss dabei eine ausreichende Austauschfläche und Kontaktzeit mit dem Blut gewährleisten. In der Praxis etablierte Verfahren sind:

  • Adsorption an Dextransulfat; Verfahren: Vollblut-DSA (zusätzliche milde Fibrinogenadsorption)
  • Adsorption an Polyacrylat-Liganden; Verfahren: DALI


Wirkmechanismen der Therapie mit Lipid-Apherese bei Hyperlipidämien

  • Physikochemische extrakorporale Elimination von Lipiden und Lipoproteinen aus dem Plasma
  • Pulsförmige Absenkung von LDL-Cholesterin um ca. >60-70%
  • Pulsförmige Absenkung von Lp(a) mit seiner Beladung an oxidierten Phospholipiden um ca. >60-70%
  • Pulsförmige Reduktion von Triglyzeriden
  • Prävention kardiovaskulärer Ereignisse und verringerte Mortalität bei Hochrisiko-Patienten
  • Stabilisierung atherosklerotischer Plaques durch Reduktion lipidreicher Plaquekerne
  • Rasche Verbesserung der Endothelfunktion (z.B. mikrovaskuläre koronare Dysfunktion)
  • Pulsförmige Reduktion von PCSK9 (physikochemische Elimination)
  • Rheologischer Effekt mit rascher Perfusionsverbesserung im arteriellen z.B. koronaren Stromgebiet
  • Reduktion der Plasmaspiegel und Gewebekonzentration von Phytansäure
  • Verbesserung der Lebensqualität durch erhöhte körperliche Leistungsfähigkeit und Reduktion der Angst vor weiteren Gefäßereignissen



Für weitere Informationen zum Thema Lipid-Apherese wenden Sie sich gerne an das Apherese ForschungsInstitut.



Weiterführende Informationen und Literatur

  • Heibges A, Fassbender C, Klingel R. Aktuelle Praxis der Lipidapherese. Nieren-Hochdruckkrkh (2010) 39: 322-337.
  • Julius U, Parhofer KG, Heibges A. Dextran-sulfate-adsorption (DSA) of atherosclerotic lipoproteins from whole blood or separated plasma for lipid-apheresis - Comparison of performance characteristics with DALI and Lipidfiltration. J Clin Apher (2007) 22: 215-223. Abstract
  • Julius U, Metzler W, Pietzsch J. Intraindividual comparison of two extracorporeal LDL apheresis methods: Lipidfiltration and HELP. Int J Art Org (2002) 25: 1180-1188. Abstract
  • Klingel R, Mausfeld P, Fassbender C et al. Lipidfiltration – safe and effective methodology to perform lipid aphersis. Transfus Apher Sci (2004) 30: 245-254. Abstract
  • Klingel R, Göhlen B, Schwarting A et al. Differential indication of lipoprotein apheresis during pregnancy. Ther Apher Dial (2003) 7: 359-364. Abstract
  • Thompson GR, HEART-UK LDL Apheresis Working Group. Efficacy criteria and cholesterol targets for LDL apheresis. Atherosclerosis (2010) 208: 317-321. Abstract
  • Thompson GR. Recommendations for the use of LDL apheresis. Atherosclerosis (2008) 198: 247-255. Abstract

Bitte beachten:

Die auf diesen Webseiten des Apherese ForschungsInstituts dargestellten Informationen zu Therapiekonzepten, Therapieverfahren und Krankheitsbildern sind ausschließlich zur Nutzung durch medizinische Fachkreise bestimmt.

Wenn Sie kein Angehöriger dieser Fachkreise sind, könnte der auf diesen Webseiten dargestellte Inhalt für Sie unverständlich sein.

Durch Klicken auf die Schaltfläche „Zur Kenntnis genommen und akzeptiert“ bestätigen Sie, dass Sie diese Mitteilung zur Kenntnis genommen haben und diese ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmten Informationen lesen möchten. Sollten Sie nicht zustimmen, klicken Sie bitte auf „Zurück zur Homepage“.